Und hier noch ein paar Informationen aus der Welt der Statistik:

  • Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems besetzen den Spitzenplatz bei den Krankschreibungen.
    Rund 25% aller AU-Tage sind auf Schulter-, Nacken- oder Rückenschmerzen zurückzuführen. Laut Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin kostet der Produktionsausfall die Unternehmen rund zehn Milliarden Euro im Jahr.
  • Eine Rezeptionistin geht täglich ca. 1.200 Schritte; ein Grafikdesigner 1.400 Schritte, ein Manager 3.000 Schritte, ein Verkäufer 5.000 Schritte, eine Hausfrau mit Kindern 13.000 Schritte. Zum Vergleich: Der Neandertaler legte am Tag rund 40 km zurück, und zu Beginn des 20. Jahrhunderts legten die Menschen ungefähr 10 km zu Fuß zurück.
  • Mehr als die Hälfte aller Erwerbstätigen arbeitet vorwiegend am Computer.
  • Frauen verbringen im Schnitt 6,7 und Männer 7,1 Stunden täglich im Sitzen, und das Sitzen ist für den Menschen eine starke Belastung.
  • Bewegungsmangel ist mitbeteiligt, wenn Menschen an sogenannten Zivilisationskrankheiten leiden.
  • Verhaltensstörungen und psychische Erkrankungen nehmen stark zu.
    Ein Viertel aller AU-Tage entfallen auf psychische Störungen. Die Fehlzeiten allein aufgrund von depressiven Störungen sind seit dem Jahr 2000 um 42 Prozent gestiegen.
  • Stress kann durch Bewegung abgebaut werden.
  • Regelmäßige Bewegung hilft, Verspannungen zu lösen und niedergedrückte Stimmungen aufzuhellen.
  • Bewegung in der Freizeit ist prinzipiell gesundheitsförderlich, dies reicht aber nicht aus.
    Bewegung am Arbeitsplatz zwischendurch schützt nicht nur vor Verspannungen, sondern frischt Körper, Seele und Geist wieder auf, steigert die Konzentration und macht gute Laune.

(Quellen: Bundesverband der Betriebskrankenkassen, Bundesministerium für Gesundheit)

Termine

Alle Termine anzeigen